Kindergesundheit

Kinder sind etwas Besonderes - ihre Begleitung und Betreuung erfordert ein hohes Maß an Aufmerksamkeit und Einfühlungsvermögen - besonders dann, wenn Probleme ihre physische oder psychische Gesundheit beeinträchtigen. Es ist uns ein Anliegen, die Lebensqualität solcher Kinder und Jugendlicher zu erhöhen und auf ihre Bedürfnisse und die ihrer Familien hinzuweisen.

Kinder im Kreis

Ein Mehr an Lebensqualität durch bedarfsgerechte Angebote

Die Angebote der Therapiezentren des Diakoniewerks sind speziell auf die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen mit Entwicklungsverzögerungen, Auffälligkeiten im Bereich des Verhaltens  wie Wahrnehmungs- und Konzentrationsprobleme, Regulationsstörungen bei Säuglingen und mit Haltungsproblemen abgestimmt. Die Unterstützung in der Kommunikation (inkl. Unterstützte Kommunikation) und in der sozialen Interaktion sind ebenso Schwerpunkte. 

 

Für die Therapeutinnen und Therapeuten im Vordergrund steht die Erhöhung der Lebensqualität der betroffenen jungen Menschen unter Einbeziehung ihrer Familie. An den neun Therapiestandorten in Oberösterreich, Salzburg und Tirol reicht das Angebot von klinisch psychologischer Behandlung und Psychodiagnostik bzw. -therapie bis zur Physio-, Ergotherapie und Logopädie, wie auch therapeutischem Klettern, Reiten und der Musik- und Tanztherapie.

In den Therapiezentren wird in Einzel- und Gruppensettings gearbeitet. Immer wieder werden spezielle Angebote bedarfsorientiert entwickelt, wie z.B. im Therapiezentrum Linzerberg in OÖ die Mut tut gut-Gruppe, Klettern, Geschwistergruppe und Elterncoaching. Das enge Zusammenarbeiten mit dem Umfeld der Kinder - Eltern, Kindergartenpädagoginnen, LehrerInnen werden angeleitet und treffen sich regelmäßig zu den interdisziplinären Zielfindungsgesprächen, ist dabei sehr wichtig.

 

In den Therapiezentren des Diakoniewerks werden gesamt jährlich ca. 1200 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren begleitet, 35 davon durch die Diakonie.mobil. Allein in Oberösterreich werden rund die Hälfte (ca. 600) behandelt. In Salzburg sind es 376 PatientInnen unter 18 Jahren und in Tirol 184.

 

Der Ausbau von Therapie- und Beratungseinrichtungen und psychosozialen Notdiensten außerhalb der Ballungszentren sowie der erleichterte Zugang zu Psychotherapie muss ein Anliegen bleiben, denn 70.000 Kinder in Österreich erhalten nicht die für sie notwendigen Therapien.

Mit beiden Beinen im Leben stehen

mit-beiden-beinen-im-leben-stehen

Der vierjährige Lucas möchte gern mit beiden Beinen im Leben stehen. In der Therapie kommt er diesem Ziel Schritt für Schritt näher.

 

Clicken Sie hier und lernen sie Lucas näher kennen!

Lucas mit seiner Therapeutin

Franka war bei uns von Anfang an willkommen

-franka-war-bei-uns-von-anfang-an-willkommen

Wie ist es, zu akzeptieren, dass nach der Geburt eines Kindes alles anders läuft als geplant? Ein Kind mit Behinderung kann das Leben anfangs gehörig durcheinanderbringen. Aber auch auf das Wesentliche zurückführen.

 

Hier geht's zum Blog der Diakonie - lesen Sie mehr über Franka und ihre Geschichte

Franka mit ihrer Therapeutin

Integrierte Versorgung von Kindern und Jugendlichen

integrierte-versorgung-von-kindern-und-jugendlichen

Mehr Lebensqualität und verbesserte Chancengleichheit für Kinder und Jugendliche von 0-18 Jahren mit Entwicklungsverzögerungen und/oder Auffälligkeiten im Bereich des Verhaltens. Das forKIDS Therapiezentrum Kitzbühel bemüht sich mittels klinisch psychologischer Behandlung, Psychodiagnostik, ErgotherapieLogopädie und Physiotherapie zu unterstützen und zu begleiten. 

Therapieangebote - Kompetenz, die bewegt

Kinder-Spezialambulanz in der Klinik Diakonissen Schladming

kinder-spezialambulanz-in-der-klinik-diakonissen-schladming

Kindern die Angst nehmen und den Aufenthalt in der unfallchirurgischen Ambulanz so stressfrei wie möglich zu gestalten ist das Ziel der Ärzte und Pflegekräfte der Kinder-Spzialambulanz an der Klinik Diakonissen in Schladming. Aufgrund des breiten Tourismus- und Sportangebots in der Region tragen Kinder die unterschiedlichsten Verletzungen davon. Dadurch hat sich in Schladming ein umfassendes unfallchirurgisches Spektrum etabliert. Clicken Sie hier und erfahren Sie mehr!

Spielecke in der Kinder-Spezialambulanz in der Klinik Diakonissen Schladming

FaBI bringt Unterstützung und Entlastung im Alltag

fabi-bringt-unterstützung-und-entlastung-im-alltag-

Familien mit Kindern mit Behinderung sind oft einer starken Mehrbelastung ausgesetzt - hier kommt FaBI, die Familienbegleitung für Kinder und Jugendliche mit Behinderung durch Inklusion ins Spiel. Sie begleitet Familien mit Kindern mit Behinderung oder chronischen Krankheiten dabei, ihr Leben nach ihren Vorstellung zu gestalten und einer Fremdunterbringung vorzubeugen. Wenn Belastungen spürbar bewältigbarer werden und Barrieren aus dem Weg geräumt werden können - dafür steht FaBI. Hier erfahren Sie mehr dazu!

Individuelle Hilfe für bessere Entlastung

Eine Hand voll Leben

eine-hand-voll-leben

Eltern von Frühchen sind einem Sturm der Gefühle ausgesetzt. Hoffen und Bangen begleiten die ersten Wochen, wenn nicht Monate mit dem Baby. Nach dem Überlebenskampf, der oftmals ein Trauma bei Eltern und Kindern hinterlässt, geht es erst einmal um das Verarbeiten des Erlebten. Ein langer Weg - für alle Beteiligten. Denn auch die Kinder erhalten durch das Erlebte einen Rucksack, den viele von ihnen mit ins Leben nehmen. Das Therapiezentrum Linzerberg bietet seit kurzem eine Elterngruppe speziell für Eltern von Frühchen an. Ein Ort des Austauschs, damit Vertrauen in die eigene Kraft wieder wachsen kann. Erfahren Sie mehr dazu!

Kind in Therapiesituation
Diakonie-Magazin zum Thema
Diakonie-Magazin zum Thema "Kindergesundheit"
In der Februar-Ausgabe des Magazins "Diakonie" finden Sie Beiträge zum Schwerpunkt "Kindergesundheit". Wir laden Sie zum Durchblättern und Schmökern ein.
1

Teaser in neuem Tab

Nein