Die Kunstwerkstatt

Kunstwerkstatt Malaria

Das Theater Malaria - entstanden aus Eigeninitiative von künstlerisch tätigen Menschen mit Behinderung im Diakoniewerk - setzt sich heute aus einem elfköpfigen Ensemble, externen GastschauspielerInnen aus der freien Szene sowie einem künstlerischen Team aus der Tanz-, Theater- und Behindertenpädagogik zusammen.

Theater Malaria

Gegenseitige Bereicherung auf allen Seiten erwirkt eine einzigartige kreative Symbiose, die die KünstlerInnen zu schauspielerischen Höchstleistungen anspornt. Das nonverbale Theater, die überraschenden Improvisationen sind ebenso Markenzeichen, wie die gewitzten und zugleich scharfen Pointen und Wortkreationen, die die niveauvolle Darbietung der Theatergruppe ausmachen.

 

Die Theaterwerkstatt bietet ein auf die SchauspielerInnen abgestimmtes, spezielles künstlerisches sowie theaterpädagogisches Programm, vermittelt Kulturtechniken und Handwerkzeug für die Bühne. Dazu gehören auch Besuche anderer Theatergruppen und Festivals. Selbst geschriebene und adaptierte Geschichten und Bilder werden in Szene gesetzt und zur Aufführung gebracht. Theater im sozialen Raum, das Art Brut Theater Malaria, vermittelt seinem Publikum soziale Botschaften und setzt damit wichtige Impulse für das Miteinander im Alltag.

 

Weitere Angebote sind: Lesungen, Performances, Speeddating-Lesungen, integrative Rollenspiel-Workshops für Schulen und Einrichtungen und Dramaworkshops zu verschiedenen sozialen Themen und Ausstellungen.
 

Theaterwerkstatt

Um das gesamte künstlerische Potential der SchauspielerInnen zu wecken, ist das Theater Malaria in drei Arbeitsbereiche gegliedert:

 

  • Die Bildungswerkstatt vermittelt den SchauspielerInnen die Grundlagen für die Arbeitsthemen und schafft damit die Basis für die Produktionswerkstatt. Die Impulse werden von Profis aus der freien Szene sowie vom künstlerischen Team des Theater Malaria gesetzt. Die Bildungsvermittlung basiert auf Drama und dem ganzheitlichen Zugang zu Themen.
  • Die Produktionswerkstatt gibt den KünstlerInnen die Möglichkeit, ihre Ideen in künstlerischer Gestaltung zum Ausdruck zu bringen. Selbst geschriebene und adaptierte Geschichten werden in Szene gesetzt. Die Ausstattung wird gemeinsam mit den SchauspielerInnen produziert.
  • Die Vernetzung mit der Kulturlandschaft ermöglicht den Kontakt zu anderen KünstlerInnen aus der freien Szene und bereitet die SchauspielerInnen für Aufführungen im öffentlichen Raum vor. Der Besuch anderer Theatergruppen und Festivals ist fester Bestandteil des Alltags sowie die Teilnahme und das Abhalten von Workshops.

Das Ensemble

das-ensemble

Das Ensemble des Theater Malaria besteht aus

  • Kurt Engleder (Schauspieler)
  • Florian Gerstl (Schauspieler)
  • Veronika Grün (Schauspielerin)
  • Herbert Kastner (Schauspieler)
  • Markus Klambauer (Schauspieler)
  • Herwig Hack (Schauspieler)
  • Brigitte Koxeder (Schauspielerin)
  • Josef Landl (Schauspieler)
  • Stefan Mann (Schauspieler)
  • Ruth Oberhuber (Schauspielerin)
  • Elisabeth Stachl (Schauspielerin)
  • Ursula Buttinger (Choreografin, Tanzpädagogin)
  • Martina Kornfehl (Bühnenbildnerin, Kunsttherapeutin)
  • Iris Hanousek-Mader (künstlerische Leitung & Regie, Diplom-Theaterpädagogin)
Theater Malaria
Kulturfestival sicht:wechsel "Aufbruch in ein neues Selbstbewusstsein"
Linz

Von 3. bis 7. Juni fand in Linz zum 5. Mal das internationale, inklusive Kulturfestival "sicht:wechsel" statt. Auch KünstlerInnen des Diakoniewerks waren unter den Akteuren.

...
Weiter zum Beitrag
Malaria bei sicht:wechsel
 
Kunst macht mir Herzklopfen
Die Kunstwerkstatt bei Eurodiaconia in Edinburgh - ein Videobeitrag der Theatergruppe Malaria und des Ateliers zum Thema "Kunst in der Sozialen Arbeit"

Produktionen

Jeden vierten Montag (11 bis 12 Uhr) und den darauffolgenden Samstag vormittags hören Sie uns in der Literatursendung „Malaria“ im Freien Radio Freistadt!

 

2019: 

  • Lesung in der Philadelphia Brücke Wien im 12. Bezirlk mit Ohrenschmaus AutorInnen beim Vorleseabend des ORF (28.3.)
  • Poetryslam mit anderen  AutorInnen  im Haus der Frau Linz (23.4.)
  • Uraufführung „Rhythmus im Blut“ im Rahmen der „Langen Nacht der Kirchen“ in der Martin Luther Kirche Linz (24.5.)
  • Mitgestaltung des Festgottesdienst durch Texte „Alle an einem Tisch“ beim Jahresfest (30.5.)
  • Teilnahme am Kulturfestival sicht:wechsel 2019 in Form eines literarischen Umzuges durch die Linzer Innenstadt (6.7.)
  • Tanz und Lesung im Rahmen des Ehrenamtstages 2019 vor dem Linzer Landhaus (12.7.)
  • Aufführung von „Rhthmus im Blut“ als Eröffnungsact der Alberndorfer Kulturtage (18.7.)
  • Lesung beim Donaufestival in Grein (8.8.)
  • Teilnahme beim Literaturwettbewerb Bielefeld Thema: „Körper, Seele, Geist“

 

 

2018:

  • 12 Aufführungen von  „Spann den Schirm auf, der Konsumwolf frisst den Lebenslauf“ im Haus Bethanien in Gallneukirchen
  • Auftritt mit Studentinnen in der Pädagogischen Akademie Linz (20.3.)
  • Lesung  mit Dr. Maria Katharina Moser in der Pfarrkirche Wien Simmering (April)
  • Impro Theater mit Theater Treibgut am Heilpädagogischer Kongress in Vöcklabruck (26.5.)
  • 25 Jahre Theater Malaria Fest am Linzerberg in Gallneukirchen (14.9.)
  • Ausstellung 25 Jahre Theater Malaria im Therapiezentrum Linzerberg in Gallneukirchen (14.9.)
  • Improshow mit dem Theater Treibgut „Durchs Fenster“, Theater Phönix Linz (4.12.)

 

2017:

  • Lesung "Gewalt in der Sprache" in Zusammenarbeit mit der Schule für Sozialbetreuungsberufe, Kowalski Gallneukirchen (26.1.)
  • Aufführung zum Welt-Down-Syndrom-Tag, Pädagogische Akademie Linz  (21.3.)
  • Literaturwettbewerb Bielefeld, Deustschland
  • Speed Dating Lesung beim Reformationsfest Wien, Rathausplatz Wien (30.9.)
  • Auspreisung beim Literaturpreis "Ohrenschmaus" im Museumsquartier Wien (4.12.)

 

2015:

  • "Halsbrecher - Wenn die Zeit zum Stolperstein wird und die Pause ihren Kopf verliert..." - eine szenische Vision
  • Buch "es war die Eule in mir" - mit einer Auswahl von Texten und Zeichnungen der Kunstwerkstatt

 

2012: Produktion Experiment Leben - Winklergasse 43 - eine szenische Vision

 

2010: Teilnahme am internationalen Festival in Krumau (CZ)

 

2009:

  • Zusammenarbeit mit sicht:wechsel für Linz09: Produktion „Spielwerk Leuchtturm“ für Lilo-Projekt „Eisenwind“ auf der Bahnstation Leonding (9.8.)
  • Ausstellung & Installationen „Türme“ im 44er Haus in Leonding (3.7.-12.8.)
  • Tour-Guide, Back to Back Theater im Volksgarten in Linz (10.-11.8.)
  • Präsentation des Kataloges Türme beim Internationalen interdisziplinären Symposion „Kunstsprache“ in Linz (19.11.)

 

2008:

  • Teilnahme am „Festival am Rande - mit Händen und Füßen“ in Reutlingen (D) mit dem Stück "Fallobst vom Olymp. Suche: Helden!" (Mai/Juni)
  • Diakoniepreis verliehen durch Bundespräsident Heinz Fischer für „Fallobst vom Olymp. Suche: Helden!" (November)
  • Tanzperformance „Selbstbestimmt“ zur Plakataktion „Nähe ist Diakonie„ der Diakonie Österreich im Wiener Votivpark (Dezember)
  • Teilnahme am Literaturpreis Ohrenschmaus: Ehrenpreis für Stefan Mann (Dezember)

 

2007: "Fallobst vom Olymp. Suche: Helden!" uraufgeführt beim Festival sicht:wechsel

 

2006: "Metamorphosen" - Theaterinstallation von Alltagsgegenständen im UKH Linz

 

2005: Straßentheater und Festeinlagen „Spiritus“ und „Bistro“

 

2004: "Francis Crick rettet die Welt" - Theaterproduktion in Linz

 

2003: Aufführung "Europas Sternstunden" in Päffikon/Zürich (CH)

 

2002: Aufführungen von "Europas Sternstunden" in Brüssel (B) und Hohenroth (D)


2001: "Versuchung oder Paradise Lost" - Aufführungen in Linz, Puchberg und Gallneukirchen

 

2000:

  • Straßentheater zum Thema "Euro""Die wilden Kerle und der Berg" zu Gast in Bremen (D) - (Kongress "Enthinderung")
  • "Mr. Artus Reise zu den Ufern Lethes" - Filmprojekt, Uraufführung im Citykino Linz

"Theaterfieber, das mit Freude ansteckt - Gut gespielt, geprägt von berührenden, echten Momenten"

OÖNachrichten, April 2018

"Sie haben das Publikum beschenkt"

OÖNachrichten, März 2018

"Sie sind von ihrer Arbeit beseelt und versuchen ihr Bestes zu geben.

Daran besteht beim 11-köpfigen Ensemble des Theater Malaria kein Zweifel"

Volksblatt, Februar 2009

"Das österreichische Theater Malaria hat das Festival 'Kultur am Rande' mit ihrer Produktion bereichert.

Ausgefallene Musikeinschübe, schnelle Szenenabfolgen, das Springen zwischen Videoeinspielung und

Theateraufführung und vorallem ausgezeichnete Darsteller."

Reutlinger Nachrichten, 2008

"Malaria: Theater das ansteckt"

OÖNachrichten

Lage

Kunstwerkstatt Malaria


Hauptstraße 3, 4210 Gallneukirchen

Telefon: +43 7235 63 251 762
Telefax: +43 7235 63 251 201
i.hanousek_mader@diakoniewerk.at

AnsprechpartnerInnen:
Johannes Pilz
Leitung Kunstwerkstatt
+43 7235 63 251 660
j.pilz@diakoniewerk.at
+43 664 858 26 32
Mag.a Martina Kornfehl
Mitarbeiterin Kunstwerkstatt Malaria
+43 7235 63 251 765
m.kornfehl@diakoniewerk.at
Iris Hanousek-Mader, MA
Mitarbeiterin Kunstwerkstatt Malaria
+43 7235 63 251 765
i.hanousek_mader@diakoniewerk.at
+43 699 10 17 31 27
Route zu diesem Standort

Öffnungszeiten:

Montag: 8:00-11:30
Dienstag: 8:00-16:15
Mittwoch: 8:00-16:15
Donnerstag: 8:00-11:30
Freitag: 8:00-11:30
Samstag: Geschlossen
Sonntag: Geschlossen


Teaser in neuem Tab

Nein