Wallnstorfer Franz

geboren 1957, ist Franz Wallenstorfer seit 1999 im Atelier künstlerisch tätig ist.

Franz Wallnstorfer arbeitet abstrakt und bevorzugt dabei große Formate. Meistens malt er mit Kreiden oder Graphitstiften. Bei der kontinuierlichen und sich immer mehr verdichtenden Bearbeitung in Form von Strichstrukturen bis zu flächigen Bemalungen kommt es zu vielschichtigen Überlagerungen. Diese intensive Bearbeitungsmethode bringt das Material an seine Grenzen, so dass nach einigen Stunden Ablösungen, Risse und Löcher entstehen können, es wird also – im wahrsten Sinn des Wortes – „durchgearbeitet“. So könnte man Wallnstorfer auch als „Tiefenstrukturarbeiter“ bezeichnen. An einzelnen gelösten Stellen werden störende Papierfetzen weggerissen, die wieder völlig unbearbeitete tiefere Schichten freilegen und so eine leichte Reliefstruktur erzeugen. Diese Arbeitsweise führt Wallnstorfer teilweise sogar bis zur völligen Auflösung des Werkes in mehrere Fragmente fort. Der Beginn ist oft eine schwungvolle farbige Linienstruktur, wobei es scheinbar eine willkürliche Abwechslung der zur Verfügung stehenden Farben wiederspiegelt. Am Ende erscheinen die meisten Arbeiten jedoch in grau bis schwarz – alle verwendeten Farben bleiben in den unteren Schichten verborgen.

Wallnstorfer Franz

Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen

2004                      „Kunst im Amt“, Bundessozialamt LS OÖ

2006 – 2009          „Art Brut in Austria“ Wanderausstellung

2007                       Beteiligung am Kunstprojekt „Ma(h)l-Zeit“

2012                       Gemeinschaftsausstellung Therapiezentrum Linzerberg

Wallenstorfer Franz o.T.