Themen, die Frauen bewegen

Einmal pro Monat treffen sich Bewohnerinnen des Flüchtlingsquartiers in Salzburg, um sich in einer Frauenrunde über verschiedenste Themenbereiche auszutauschen.

Begleitet werden sie dabei von Eva Moser, sie engagiert sich freiwillig, und der Sprachhelferin Batool Raheem, die bei Übersetzungen weiterhilft. Die monatlichen Treffen entstanden aus Aufklärungsworkshops des Vereins Spektrum, im Rahmen dessen Eva Moser die Bewohnerinnen erstmals kennenlernte. „Damals habe ich den Wunsch nach einer weiterführenden Austauschmöglichkeit für Frauen verspürt. Daraufhin entschied ich mich für ein freiwilliges Engagement im Flüchtlingsquartier und rief die monatlichen Treffen ins Leben“, erklärt Moser.

10 bis 12 Asylwerberinnen nehmen mittlerweile an den Austauschrunden teil. Diskutiert werden dabei verschiedenste Aspekte rund um das Leben in Österreich. Auch Gemeinsamkeiten und kulturelle Unterschiede zwischen AsylwerberInnen und österreichischen Frauen kommen immer wieder zur Sprache. Wert legt Eva Moser bei den regelmäßigen Treffen auf die Möglichkeit, seine Meinung frei zu äußern. „Mir ist wichtig, dass jeder mitdiskutieren und seine Meinung vertreten kann. Außerdem soll es keine Tabuthemen geben. So sprechen wir zum Beispiel auch immer wieder über Sexualität“, erzählt Moser. „Ich sehe unsere regelmäßigen Treffen als Bereicherung für alle Teilnehmerinnen. Deswegen bin ich zuversichtlich, dass das Interesse auch weiterhin besteht und wir die Austauschrunden noch lange weiterführen können“, gibt Moser einen positiven Ausblick in die Zukunft.

Auch in den Pausen wird in der Frauengruppe angeregt diskutiert.