Kooperation Museum

Erinnerungen aufleben lassen - eine besondere Kooperation zwischen dem UniversalMuseum Joanneum und dem Diakoniewerk Steiermark

Besuch der Tagesgäste der Tagesbetreuung Graz im Museum Joanneum Graz

Ein Reise in die Vergangenheit für Menschen mit Demenz

Die Tagesbetreuung für Menschen mit Demenz Graz ermöglicht ihren Tagesgästen eine willkommene Abwechslung zum Alltag - einen Besuch im Schaudepot der kulturhistorischen Sammlung des Universalmuseums Joanneum. Das Schaudepot zeigt rund 2000 historische Objekte aus dem täglichen Leben, bespielsweise Möbel, Musikinstrumente, Kleidung oder Geschirr.

Schon beim Betrachten sorgen die Ausstellungsstücke für viele Gespräche. 

In der collagenartig präsentierten Sammlung fühlen sich die BesucherInnen in frühere Zeiten versetzt, bereichert durch die eigenen Schätze der Erinnerung. Da tauchen Gedichte auf, Lieder werden angestimmt und Anekdoten erzählt. Astrid Aschacher und Christoph Pietrucha vom Universalmuseum Joanneum ergänzen die Führung mit historischen Details und beantworten viele Fragen.

Geschichte wird begreifbar gemacht!

 

Die Museumsbesuche bedeuten Begegnung, Kommunikation und Entfaltung, wenn die Rahmenbedingungen auf Menschen im Alter abgestimmt sind. 

 

Was bewegt das Universalmuseum zu dieser Initiative? „Wir haben als Museum einen gesellschaftlichen Auftrag, daher fördern wir auch ganz bewusst die kulturelle Teilhabe von Menschen mit besonderen Bedürfnissen“, so Angelika Vauti-Scheucher, zuständig für Inklusion und Partizipation im Joanneum das Ziel der Kooperation. Das Museum sieht sie als herausfordernde Schnittstelle zwischen Sozialem, Kunst und Kultur.

Mit diesen Museumsbesuchen, angeregt vom Verein „Culture Unlimited“, eröffnen das Diakoniewerk (Tagesbetreuung für Menschen mit Demenz aus dem Haus am Ruckerlberg in Graz) und das Universalmuseum Joanneum neue Erfahrungswelten für Menschen mit Demenz. Folgetermine in anderen Häusern und Ausstellungen des Joanneums sind geplant. 

 

Region

Steiermark