Kernkompetenz Autismus-Spektrum

ANDERS denken, fühlen und handeln - Menschen mit Autismus-Spektrum führen ein Leben mit vielen Besonderheiten.

Das Diakoniewerk hat sich besonders in Oberösterreich in den letzten Jahren zu einem Spezialisten entwickelt, um Betroffene und ihre Angehörigen von der Diagnostik bis zur Auswahl eines Wohn- oder Beschäftigungsangebots zu begleiten.

Ein Pionierprojekt setzt Maßstäbe

ein-pionierprojekt-setzt-maßstäbe
 

Die Begleitung von Menschen im Autismus-Spektrum ist eine sehr anspruchsvolle und intensive Aufgabe, die ein hohes Einfühlungsvermögen und eine starke Begleiter-Persönlichkeit erfordert. Ziel der Begleitung ist die Förderung der Gruppenfähigkeit, um den Betroffenen gesellschaftliche Teilhabe als auch ein hohes Maß an Selbstständigkeit zu ermöglichen. Linda Z. ist ist eine der begleiteten MitarbeiterInnen, die entsprechend ihrer individuellen Bedürfnisse in der Werkstätte Erle beschäftigt ist. Erfahren Sie hier mehr über Lindas Alltag!

Beim Fahren mit der Fahrradkutsche, in Begleitung von Roland Atzelsberger, stellt Linda ihre Kräfte unter Beweis
Events zum Thema
02.04.2019, 10:00 - 16:00
Hauptplatz, Linz, 4020 Oberösterreich

Internationaler Welt-Autismus-Tag: Aktionstag am Linzer Hauptplatz

In Österreich leben schätzungsweise an die 87.000 Betroffene im Autismus-Spektrum mit sehr unterschiedlichen Ausprägungen, viele ohne Diagnose und manche gesellschaftlich isoliert. Auf die Bedürfnisse von Menschen im Autismus-Spektrum und notwendige Unterstützungsmaßnahmen machen Sozialeinrichtungen mit einer Aktion am Hauptplatz in Linz am 2. April von 10.00 bis 16.00 Uhr aufmerksam.

 

Details zur Veranstaltung
1

FAKTENCHECK Autismus

Autismus: vom griech. autós = selbst. Wird den tiefgreifenden Entwicklungsstörungen (ICD-10) zugeordnet, die durch eine andere Wahrnehmungs- und Informationsverarbeitung des Gehirns gekennzeichnet sind. Autismus zu diagnostizieren ist aufgrund der großen Variationsbreite nicht einfach. Manche Personen können sich nicht verbal äußern, während andere zwar flüssig sprechen, jedoch trotzdem Schwierigkeiten haben, ein Gespräch zu führen. Manche sind hoch intelligent, während andere eine schwere Intelligenzminderung haben können. Die Diagnostik erschöpft sich im Diakoniewerk aber nicht in der Feststellung, ob Autismus vorliegt. Vielmehr ist uns ein Anliegen, die Stärken und Schwierigkeiten der betroffenen Personen und ihres Umfelds bestmöglich zu erkennen und maßgeschneiderte Therapie- und Förderempfehlungen zu geben.

Frühkindlicher Autismus, Atypischer Autismus, Asperger-Syndrom, sonstige und nicht näher bezeichnete tiefgreifende Entwicklungsstörungen.

Da die Gruppen oft nicht eindeutig unterscheidbar sind, wird zunehmen der Begriff „Autismus-Spektrum-Störung“ (ASS) verwendet.

genetisch-biologisch (Einfluss mehrerer Gene)

Abweichung in den Hirnstömen, den Prozessen und der Architektur des Gehirns

neuropsychologisch: andere Informations- und Wahrnehmungsverarbeitung

Studien seit 2000: 0,3% Prävalenz für frühkindlichen Autismus, 0,9% für die anderen ASS à >1%!

Die Zunahme der Prävalenzrate ist durch veränderte Definitionen in den Klassifikationen, durch eine frühere und bessere Diagnostik und einen deutlich höheren Bekanntheitsgrad zu erklären, nicht durch eine tatsächliche Zunahme von ASS.

Stetiger, chronischer Verlauf

Aber: Durch Frühförderung/Therapien kann man den Verlauf entscheidend beeinflussen!

Kennen Sie schon die Erlkönigin? 

Die Erlkönigin ist eine Marke mit einer breiten Produktpalette bestehend aus Säften, Marmeladen, Ölen, Essigen, Pestos, Tees und vielem mehr. Besonders engagiert bei der Herstellung dieser Produktlinie sind Menschen mit Autismus. Die Arbeit gibt ihnen die Möglichkeit, nicht nur in Einzelbetreuung, sondern gemeinsam mit anderen zu arbeiten und    ein soziales Miteinander zu erleben. Die köstlichen Erlkönigin-Produkte können Sie gleich hier online bestellen. 

Gutes Zusammenleben in der Gemeinschaft

An zwei Standorten, deren Konzepte speziell auf die Bedürfnisse und Besonderheiten von Menschen im Autismus-Spektrum zugeschnitten sind, wird in diesem Frühjahr Eröffnung gefeiert: Hof Altenberg und Wohnen Pregarten. Bei allen baulichen Aspekten wurde Augenmerk darauf gelegt, dass im Gebäude so wenig Institution wie möglich sichtbar wird, sondern die wohnliche Atmosphäre im Vordergrund steht und ein gutes Zusammenleben in der Gemeinschaft möglich ist. Die langjährige Erfahrung hat gezeigt, dass eine Beschäftigung und Erlebnisse in der Natur und mit Tieren wesentlich zur erfolgreichen Begleitung von autistischen Menschen beitragen.

Hof Altenberg

Die besondere Lage des Hofes mit wenig Bebauung bietet vielfältige Möglichkeiten. Gleichzeitig ist der Hof so nahe an der Ortschaft, dass soziale und kulturelle Angebote genutzt werden können. Rückzugsorte sind im Wohnbereich und auch in den Werkstatträumen genügend vorhanden. Die Beschäftigungsmöglichkeiten am Hof reichen vom Kräuter- und Gemüseanbau für den Eigenbedarf bis hin zur Erzeugung von Produkten wie aromatisierte Essige, Teemischungen und Pestos.  Auch die Arbeit mit Tieren und die Möglichkeit, Mitverantwortung für Lebewesen zu übernehmen (beobachten, streicheln, füttern) hat sich bewährt. 

Wohnen für Menschen mit Autismus-Spektrum in Altenberg
Wohnen Pregarten

Das Wohnhaus ist eingebettet in einer Wohnsiedlung, angrenzend an Ein- und Mehrfamilienhäuser und eine Volksschule. Das Stadtzentrum ist nur wenige Gehminuten entfernt. Zum Wohnhaus gehört ein schöner Garten, der Platz für Rückzugsorte in der Natur bietet. Die Räume wurden schlicht und reizarm gestaltet. In den Wohnräumen gibt es keine Spiegel- oder Glasflächen, da diese oft irritierend wahrgenommen werden. Verschiedene Ess- sowie Rückzugsbereiche und Nischen ermöglichen es, Spannungen abzubauen und überfordernde Situationen zu verlassen.

Betreuung und Begleitung von Menschen mit Autismus-Spektrum

Zum Reinhören und Nachlesen

Ein Ö1-Radiobeitrag zum Thema "Leben mit Autismus" über unser Wohn- und Beschäftigungsprojekt "Hof Altenberg" - clicken Sie hier zum Reinhören!

 

In der aktuellen Ausgabe unseres Magazins "Diakonie" können Sie ausführlichere Beiträge zum Thema nachlesen!

 

Mehr Informationen

Magazin Diakonie 2/2019
2.87 MB

Ein Blick in die Praxis

In der Werkstätte Erle nehmen natur- und erlebnispädagogische Angebote (Green Care) einen besonderen Stellenwert ein - besonders Menschen mit Autismus-Spektrum profitieren davon. Sehen Sie selbst!

Im Rahmen des Welt-Autismustages am 2.4. durften wir medial präsent sein. LT 1 sendete einen Beitrag über Linda Z. und Roland A. - aus dem Betreuungsalltag einer jungen Frau mit Autismus-Spektrum. Oberösterreich heute strahlte einen Beitrag über das neue Projekt "Hof Altenberg" aus.

Es gibt nicht den einen Autisten oder die eine Autistin.

es-gibt-nicht-den-einen-autisten-oder-die-eine-autistin

Möglich sind ein ganzes Spektrum an Fähigkeiten, Einschränkungen, Besonderheiten und Bedürfnissen in den unterschiedlichsten Ausprägungen. Charakteristisch bei allen Menschen mit Autismus ist eine andere Informationsverarbeitung, eine andere Art zu Denken, zu Fühlen und zu Handeln. Die Verarbeitung von Geräuschen, Gerüchen, Licht oder anderen sensorischen Informationen bringt Menschen im Autismus-Spektrum häufig an ihre Grenzen. Den Alltag zu strukturieren, Kommunikationsmöglichkeiten zu finden und Reizüberflutung zu vermeiden ist dabei essentiell. 

Arbeiten in den Werkstätten des Diakoniewerks
Ein Tagesplan gibt Struktur zur leichteren Bewältigung des Alltags.

Symbole geben Menschen mit Autismus Struktur

Weiter zum Beitrag

Intensiv und herausfordernd

Die Begleitung von Menschen mit Autismus-Spektrum ist betreuungsintensiv und herausfordernd. Derzeit werden im Diakoniewerk rund 260 Menschen mit Autismus-Spektrum in Therapie, Beschäftigung und Wohnen begleitet und betreut. Wir möchten die Kompetenz in diesem Bereich jedoch beständig erweitern und ausbauen.