Integrationsprojekt Cunabula

Um auf die außerordentlichen psychischen Belastungen der AsylwerberInnen zu reagieren, bietet das Diakoniewerk in Kooperation mit dem Roten Kreuz Stabilisierungsgruppen für belastete AsylwerberInnen an. 

Auch in den Pausen wird in der Frauengruppe angeregt diskutiert.

"Cunabula" bedeutet "Wiege, Heimat, Geburtsort"

Durch das niederschwellige Angebot, das den AsylwerberInnen direkt im Quartier vorgestellt wird, können viele Menschen erreicht werden, die auf anderem Wege keine Therapie oder Beratung in Anspruch nehmen würden. Der Projektname „Cunabula“ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „Wiege, Heimat, Geburtsort“ – in den Stabilisierungsgruppen sollen die eigenen Fähigkeiten und Stärken wieder gefunden werden und die TeilnehmerInnen sollen wieder ein Stück Boden unter den Füßen zurück gewinnen.

 

Neben dem Einordnen und Verstehen der eigenen Symptome stehen immer die Förderung und Unterstützung der eigenen Kräfte sowie das Aufspüren individueller Möglichkeiten im Mittelpunkt. Die TeilnehmerInnen erleben sich als wichtiger Teil einer Gruppe und erleben dadurch Solidarität, Stärkung des Selbstwertes und vertrauensvolle Beziehungen. Eingebettet in dieses vertrauens- und kraftvolle Setting haben die TeilnehmerInnen die Möglichkeit Selbstberuhigungstechniken und einen Umgang mit belastenden Symptomen zu erlernen.

 

Gefördert durch die AFS-Flüchtlingshilfe-Stiftung.

Sprachtraining von Flüchtlingen

Unterstützung und Austausch in der Gruppe

Cunabula ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Roten Kreuz Oberösterreich und dem Diakoniewerk Oberösterreich. Ziel des Projektes ist es, ein niederschwelliges Angebot zur psychischen Stabilisierung für AsylwerberInnen bzw. Asylberechtigte oder Subsidär Schutzberechtigte zu setzen. Das Projekt wird von Land Oberösterreich gefördert und richtet sich an Menschen aus Afghanistan. 

Stabilisierungsgruppen sind ein Grundkonzept, in dem Psychoedukation über Traumafolgestörungen, Ressourcenarbeit und Stressbewältigungsstrategien enthalten sind. Die TeilnehmerInnen sollen mit ihren eigenen Stärken und Fähigkeiten wieder in Kontakt kommen (Ressourcenarbeit) und durch die Gruppe selbst eine neue Ressource gewinnen. Durch gruppendynamische Spiele soll die Möglichkeit geschaffen werden, für die Zeit der Gruppe im "Hier und Jetzt" zu sein und "Pause im Kopf" zu machen.

Für AsylwerberInnen, Asylberechtigte oder Subsidär Schutzberechtigte, die Belastungen erleben/empfinden und freiwillig an der Gruppe teilnehmen möchten (Herkunftsland Afghanistan).

8 - 10 Personen gleicher Muttersprache sind pro Gruppe vorgesehen. Die Gruppe umfasst 6 Gruppensitzungen à 1,5h. Aufgrund der Sprachbarriere wird mit DolmetscherInnen gearbeitet. 

 

Es werden Gruppen in verschiedenen Bezirken (je nach Bedarf und Anmeldung) oberösterreichweit angeboten angeboten. Es finden Gruppen für Kinder, Frauen und Männer getrennt statt.

Termine Stabilisierungsgruppen

Bezirk Braunau/Munderfing

  • Männergruppe
  • Start: 22. Mai 2019 um 13.00 Uhr, jeweils mittwochs
  • Folgetermine: 29.5. 19.6., 26.6., 3.7.2019
  • Ort: BIZ - Bildungszentrum Munderfing, Schulstraße 9, 5222 Munderfing

 

Bezirk Steyr Land/Molln

  • Kindergruppe
  • Start: 21. Mai 2019 um 15.00 Uhr, jeweils dienstags
  • Folgetermine: 28.5., 4.6., 11.6., 25.6., 2.7.2019
  • Ort: Alte Poststraße 23, 4591 Molln

 

Linz Stadt

  • Männergruppe
  • Start: 18. Juni um 11.00 Uhr, jeweils dienstags
  • Folgetermine: 25.6., 2.7., 9.7., 16.7., 23.7.2019
  • Ort: Stifterstraße 12, 4020 Linz

 

Bezirk Ried im Innkreis/Ried

  • Frauen- und/oder Männergruppe (je nach Bedarf und Anmeldungen)
  • Start: 9. Juli 2019 um 10.00 Uhr, jeweils montags
  • Folgetermine: 16.7., 23.7., 30.7., 6.8., 13.8.2019
  • Ort: noch offen

 

Weitere Termine folgen.

 

Anmeldung oder Information zum Projekt:

AnsprechpartnerIn

Margarete Moser
Bereichsleitung Flüchtlingsarbeit OÖ
Oberösterreich
Flüchtlingsarbeit
Flüchtlingsarbeit Urfahr Umgebung
Botenstraße 2
4210 Gallneukirchen
Österreich