Erfolgreicher Auftakt des Sprachkoffers 2018

Den Deutschunterricht für Menschen mit Migrationshintergrund möglichst abwechslungsreich zu gestalten, kann mit dem Sprachkoffer schnell Realität werden.

Zahlreiche freiwillige und hauptamtliche SprachtrainerInnen informierten sich im Rahmen der Schulungs- und Dialogreihe des Landes Salzburg, Referat für Integration, und Diakoniewerk über neue Methoden und Anregungen für ihre Arbeit mit AsylwerberInnen und MigrantInnen. Die beiden Referentinnen Rotraut Dietrich und Brigitte Leister präsentierten den TeilnehmerInnen Verschiedenes rund um das diesjährige Thema „Alphabetisierung – Das Lernen erlernen“ nach Maria Montessori. „Für viele SprachtrainerInnen ist es eine Herausforderung, möglichst vielseitige Methoden in die Deutschtrainings einfließen zu lassen. Sie sind deshalb immer auf der Suche nach neuen Ideen. Wir möchten den TeilnehmerInnen des Sprachkoffers Unterstützung in Form von Tipps und Materialien bieten und sie im Workshopteil auch zum Ausprobieren animieren“, so Brigitte Leister, Freiwilligenkoordinatorin des Sprachtrainings im Freiwilligennetz und Referentin beim diesjährigen Sprachkoffer. Der letzte Termin des Sprachkoffers am Donnerstag, den 20. September, um 18.30 Uhr im Kulturzentrum „die künstlerei“ in Tamsweg bietet heuer noch einmal die Möglichkeit, sich neue Impulse für Deutschtrainings zu holen.

Die Gäste des Sprachkoffers 2018 werden willkommen geheißen.