30.11.2018

Zeichen der Hoffnung

Graz

Der Diakonie-Adventkranz als Zeichen der Hoffnung wird auch heuer wieder an steirische Politikerinnen und Politiker überreicht: an Menschen, die auf ihre Weise Hoffnung schenken!

 

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, Landtagspräsidentin Dr.in Bettina Vollath, Landesrätin Mag. Ursula Lackner, Landesrätin Mag. Doris Kampus, Landesrat Mag. Christopher Drexler und der Grazer Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl freuen sich über einen Adventkranz der Diakonie. Mit der Übergabe setzt die Diakonie ein Zeichen für Solidarität und Hoffnung. 

 

Der Diakonie-Adventkranz zählt so viele Kerzen so viele Tage der Advent hat. Der Advent 2018 beginnt am Sonntag, 2. Dezember und endet am Montag, 24. Dezember. Das sind 23 Tage, das heißt am Adventkranz sind heuer 23 Kerzen, 4 große und 19 kleine Kerzen.

 

Für die Diakonie hat der Adventkranz eine ganz besondere Bedeutung, weil einer der Begründer der Diakonie, der evangelische Theologe Johann Hinrich Wichern, der Erfinder des Adventkranzes ist. 

 

Überreicht wurden die steirischen Adventkränze von Mag.a Claudia Paulus, Matthias Liebenwein MA, Rektor Dr. Hubert Stotter und Mag. Peter Stückelschweiger als Vertreter der diakonischen Träger in der Steiermark. 

 

Österreichweit werden heuer 88 Adventkränze im Rahmen der Diakonie-Kampagne „Hoffnung braucht ein Ja!“ an HoffnungsträgerInnen verteilt. Die Kampagne setzt auf Hoffnung und Zusammenhalt statt Angst, Wut und Misstrauen. 

 

AnsprechpartnerIn

Saskia Dyk
Mag.a Dr.in Saskia Dyk
Kommunikation & PR
Steiermark
Zentrale Serviceabteilungen
Projektentwicklung
Steiermark
Zentrale Serviceabteilungen
Ansprechpartnerin für Freiwilligenarbeit Steiermark/ Graz
Steiermark
Zentrale Serviceabteilungen
Diakoniewerk Steiermark
Nibelungengasse 69/73
8010 Graz
Österreich