21.11.2019

Üben für den Ernstfall

kirchbichl

In Krisensituationen richtig reagieren: Das übte man kürzlich im Wohnhaus in Kirchbichl.

In Krisensituationen richtig reagieren: Das übten kürzlich die MitarbeiterInnen des Diakoniewerks gemeinsam mit den Freiwilligen Feuerwehren Kirchbichl und Kastengstatt sowie Rettungskräften. Die Feuerwehrleute trainierten, wie sie bei Rauchentwicklung das gesamte Wohngebäude evakuieren und löschen können. Der Samariterbund mit der Jugend Tirol übte die medizinische Versorgung der BewohnerInnen mit Behinderung sowie der MitarbeiterInnen. „Es war eine aufregende aber wichtige Übung für uns und unsere BewohnerInnen. Wir sind dankbar, dass sich die vielen freiwilligen HelferInnen bereit erklärt haben, dieses ernste Szenario zu trainieren. Das gibt unseren MitarbeiterInnen und BewohnerInnen Sicherheit, im Ernstfall richtig reagieren zu können“, berichtet Herta Gerl, Leiterin Wohnen Kirchbichl.

 

3 Wohngemeinschaften und Therapieangebot

In Kirchbichl bietet das Diakoniewerk für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung ein Zuhause in Wohngemeinschaften. In einer Werkstätte stellen Menschen mit Behinderung darüber hinaus verschiedene Produkte her. Für die dort beschäftigten Menschen bietet das Diakoniewerk auch Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie an, um ihre Fähigkeiten zu stärken.