18.06.2018

#SicherSein. Engagiert gegen Abschiebungen nach Afghanistan.

Gemeinsam mit anderen Sozialen Trägern engagiert sich die Diakonie gegen die Abschiebepraxis nach Afghanistan.

Anlässlich des Weltflüchtlingstages am 20. Juni rückt die Initiative #SicherSein das Thema Sicherheit in den Blick. 
Derzeit sind viele Menschen, die durch NGOs begleitet werden, von Abschiebungen betroffen. Täglich herrscht große Bestürzung und Trauer jener, die „gehen müssen“, aber auch die Betreuerinnen und Betreuer sind betroffen und berührt. Die Sicherheitslage in Afghanistan verschlechtert sich von Tag zu Tag, dennoch werden aus unterschiedlichen europäischen Ländern, darunter auch Österreich, Personen dorthin abgeschoben. Es werden regelmäßig negative Asylbescheide für Asylsuchende aus Afghanistan erlassen und Abschiebungen durchgeführt, in ein Land, wo es 2017 mehr als 10 000 zivile Opfer gab. 
Mit der Initiative #SicherSein engagiert sich die Diakonie gemeinsam mit der Asylkoordination Österreich, Alpine Peace Crossing, Don Bosco Flüchtlingshilfswerk, Integrationshaus, SOS Mitmensch und Volkshilfe gegen Abschiebungen nach Afghanistan.

Unterstützen auch Sie die Kampagne: www.sichersein.at, denn eines ist sicher: Menschen kann man abschieben. Verantwortung nicht.