08.07.2020

Neue Ausstellung: AKTION 11- Die Schöpfung. Vornehm unbequem

Linz

Die Vorbereitungen für die neue Ausstellung von TOMAK und Künstlerinnen und Künstler der Kunstwerkstatt des Diakoniewerks laufen auf Hochtouren. Am 7. Juli wurde eingeladen, Einblick in die Ausstellungsvorbereitung zu AKTION 11- Die Schöpfung. Vornehm unbequem im AKTIONSRAUMs LINkZ zu bekommen.

Als einer der herausragenden gegenwärtigen Künstler Österreichs beeindruckt und bewegt der Wiener TOMAK sein Publikum seit bald dreißig Jahren mit Malereien, Zeichnungen, Skulpturen oder Performances von sehr dichter Ausdruckskraft. Sein neues Ausstellungsprojekt bringt ihn zurück nach Linz.

AKTION 11- Die Schöpfung. Vornehm unbequem lautet der Titel seines neues Ausstellungsprojektes, das ihn nach Linz bringt und in den Räumlichkeiten des von Karin und Johann Brandstetter gegründeten AKTIONSRAUMs LINkZ  in Linz/Urfahr ausgestellt wird. Der Aktionsraum  ist dafür bekannt, die Kunstwelt zu vernetzen und Raum für Aktionen zu bieten. 

 

Die Schöpfung der Welt in sieben Tagen brachte Licht in die Dunkelheit, Himmel und Erde, Mensch und Tier. Das Konzept von der Erschaffung einer lebensfreundlichen Welt basiert auf einem harmonischen Miteinander ihrer Gegensätze. Gemeinsam mit Künstlerinnen und Künstlern der Kunstwerkstatt des Diakoniewerks wird derzeit an einem Gesamtkunstwerk als überdimensionaler Fries, für das alle Wände des Ausstellungsraumes weiß ausgekleidet wurden, gearbeitet. Je nach Arbeitsweise der Künstlerinnen und Künstler wird direkt auf die Leinwand gemalt oder es werden Arbeiten am Papier als Einzelstudien in die Gesamtheit des Bildraumes montiert. TOMAK leitet die Gemeinschaftsarbeiten, vor allem aber will er den Künstlerinnen und Künstlern aus dem Diakoniewerk zu mehr Lautstärke verhelfen. Präsentiert werden die Arbeiten im September 2020 im AKTIONSRAUM LINkZ in Linz Urfahr.

 

Am letzten gemeinsamen Ateliertag am 7. Juli von 10 bis 15 Uhr wurden Einblicke in den Arbeitsprozess der laufenden Ausstellungsvorbereitung gewährt.

 

Interesse? Hier finden Sie weitere Informationen zur Ausstellung.