20.07.2018

Lesewoche: Damit Lesen wieder Spaß macht

Salzburg

Eine Woche Spiel, Spaß und Bewegung und dabei auch noch die Lesekompetenzen trainieren - das war das Ziel der ersten Lesewoche der Lernbrücke Diakoniewerk Salzburg. Insgesamt 11 Kinder nahmen teil und entdeckten die Freude am Lesen neu.

In der ersten Ferienwoche ging es rund in Aigen. Die Lernbrücke Diakoniewerk Salzburg veranstaltete in Kooperation mit Tanja Kumm, Lernberaterin und Coach für Praktische Pädagogik, eine Lesewoche für Kinder zwischen 8 und 10 Jahren. Bei gezielten Bewegungsparcours wurden jene Gehirnareale aktiviert, die für das Lesen wichtig sind. Zusätzlich absolvierten die Kinder Gruppenspiele und Einzelübungen, um ihre Lesekompetenzen zu fördern. „Ziel der Aktivitäten war es, Lese- und Lernblockaden zu erkennen und zu lösen. Denn Lesen soll schließlich auch Spaß machen“, erklärt Karin Dietinger, Freiwilligenkoordinatorin der Lernbrücke. Begleitet wurden die TeilnehmerInnen von freiwilligen LernbegleiterInnen der Lernbrücke, die sie bei den verschiedensten Übungen unterstützten. Die Bibliothek der Pfarre Aigen versorgte die Kinder während der Lesewoche mit Büchern zu unterschiedlichen Themen, die je nach Interessensgebiet von ihnen selbst ausgewählt werden konnten. Die TeilnehmerInnen hatten sichtlich Spaß und nahmen am Ende der Woche stolz ihre Auszeichnung als Lesechampion und ein, von Höllrigl und Motzko zur Verfügung gestelltes, Buch entgegen.

 

Die Lernbrücke, ein Angebot des Diakoniewerks in Kooperation mit dem Land Salzburg, ermöglicht Kindern aus Familien, in denen Zeit, Geld oder Platz zum Lernen nicht ausreichen, eine kostenlose Lernhilfe. Freiwillige LernbegleiterInnen unterstützen die Schülerinnen zwischen 6 und 15 Jahren bei der Hausübung, beim Lesen, Rechnen oder Vokabellernen. Um auch im kommenden Schuljahr möglichst vielen Kindern diese Art von Lernunterstützung bieten zu können, ist die Lernbrücke in der Stadt Salzburg sowie im Flachgau auf der Suche nach freiwilligen LernbegleiterInnen. Interessierte können sich an Freiwilligenkoordinatorin Karin Dietinger, karin.dietinger@diakoniewerk.at, wenden.