19.10.2018

Einfache Handgriffe, die Großes bewirken

Altenberg

22 Schülerinnen und Schüler des Bischöflichen Gymnasiums Petrinum engagieren sich im Rahmen von "72 h ohne Kompromiss" für das neue Projekt "Hof Altenberg". 

Im Rahmen des Projektes „72 h ohne Kompromiss“ – Österreichs größte Jugendsozialaktion, bei der sich zwischen 17. und 20. Oktober 500 Jugendliche allein aus Oberösterreich für soziale Einrichtungen und Projekte engagieren, arbeiten derzeit 22 Schülerinnen und Schüler der 7a-Klasse des Bischöflichen Gymnasiums Petrinum aus Linz am brandneuen Wohnprojekt „Hof Altenberg“.

Engagiert setzen sie sich dafür ein, den neuen Lebens- und Arbeitsort für Menschen mit Autismus-Spektrum mitzugestalten. Konkret heißt es nun Ärmel hochkrempeln und tatkräftig bei der Gartengestaltung mitanzupacken.

 

Mag. Manfred Kastner, Professor für Religion und Organisator seitens der Schule merkt an: „Die Aktion „72 h ohne Kompromiss“ ist Teil unseres Schulprogrammes mit sozialem Schwerpunkt. Seit Jahren organisiere ich die Aktion mit dem Diakoniewerk – die Zusammenarbeit klappt jedes Mal problemlos und wunderbar. Wir möchten uns auf diese Weise auch revangieren - wir besuchen das Diakoniewerk regelmäßig mit unseren Schülerinnen und Schülern – mit dieser Aktion können wir etwas zurückgeben und uns einsetzen für Menschen, die Unterstützung und Hilfe brauchen.“

 

Michael Stummer, Teilnehmer an der Aktion und Schulsprecher findet es sinnvoll, wenn etwas bewegt werden kann. Gemeinsam mit seinen SchulkollegInnen müht er sich im Garten ab, damit für eine Bewohnerin ein eigener kleiner Gemüsegarten angelegt werden kann. „Es sind einfache Handgriffe und Arbeitsschritte, die Großes bewirken“, meint Michael und gräbt weiter an „seinem“ Projekt.