12.05.2020

Das Freiwillige Sozialjahr hat mich selbstständiger gemacht

Fabian Binder, absolviert gerade das Freiwillige Soziale Jahr der Diakonie (abgekürzt FSJD) im Diakoniewerk. „Vor Corona“ hat er Menschen mit Behinderung im Café & Bistro KOWALSKI begleitet und im Betrieb mitgewirkt. Nachdem das inklusive Café mit März aufgrund der Corona-Schutzbestimmungen  geschlossen wurde, begann er seine Tätigkeit im Kulinarium Catering (Cateringunternehmen des Diakoniewerks). Was das FSJD mit ihm gemacht hat, erzählt er uns im Interview.

Was ist das Besondere am FSJD?

Das schönste an meinem Freiwilligen Sozialjahr ist das Gefühl, einen wichtigen Job zu machen. Viele Menschen können jetzt nicht einkaufen gehen. Sie können nicht essen gehen. Sie können nicht gemeinsam kochen. Ich liefere Essen aus und sorge dafür, dass jeder eine Jause und ein Mittagessen hat!

 

Was machst du im FSJD?

 

Als ich mit dem Freiwilligen Sozialjahr begonnen habe, habe ich im Cafe und Bistro KOWALSKI gearbeitet, einem inklusiven Kaffeehaus. Da habe ich viel Praktisches gelernt – Küchentechniken, Kochen, wie man mit ganz verschiedenen Menschen umgeht (zum Beispiel mit herausfordernden Gästen… ;) ), wie man Menschen mit Behinderung in ihrem Arbeitsalltag begleitet. Und wie man auch in stressigen Situationen miteinander Spaß haben kann.

Seit Corona ist auch in meinem Arbeitsalltag vieles anders. Ich arbeite jetzt für das Kulinarium Catering. Ich bin jetzt Hauptfahrer, das bedeutet, dass ich auch andere einschulen kann – zum Beispiel für den Fall, dass ich einmal ausfallen sollte. Das ist schon auch eine gewisse Verantwortung, die mir übertragen wurde, und auch das gefällt mir.

 

Was nimmst du dir aus dem FSJD mit?

 

Als Freiwilliger wirst du jetzt schon anders gesehen als früher. Im Herbst, als ich begonnen habe, war ich halt „der Schüler, der jetzt das Freiwillige Sozialjahr macht.“ Das Image hat sich aufgrund der Corona-Krise in der Öffentlichkeit gewandelt. Jetzt bin ich jemand, der eine wichtige Aufgabe für die Gemeinschaft übernimmt.  Und auch ich habe mich seit damals verändert: Das Freiwillige Sozialjahr hat mich selbstständiger gemacht!