Arbeiten in Betrieben

Garten und Landschaft

Vor rund 20 Jahren startete die Außengruppe des Diakoniewerks „Garten und Landschaft“ (Gala) in der Landwirtschaft Martinstift am Linzerberg, um Menschen mit Behinderung ein Arbeitsangebot in der freien Natur anbieten zu können. Derzeit arbeiten in der Gala rund 30 Personen mit und ohne Behinderung.

Team Garten und Landschaft

Leben und Arbeiten mit und in der Natur bestimmen die Tätigkeiten in der Gala. Zu den Arbeitsbereichen zählen

 

  • die Apfelsaftproduktion
  • der Ackerbau
  • die Garten- und Grünraumpflege für Unternehmen, Gemeinden und Privatpersonen
  • der Obstbau
  • die Waldwirtschaft inklusive Brennholzproduktion
  • die Plantage und der Verkauf von Christbäumen
  • die innerbetriebliche Schneeräumung sowie
  • die Grabpflege

Christbaumverkauf

christbaumverkauf

Jährlich werden im Dezember Christbäume aus eigener Kultur verkauft.

 

Verkaufszeiten:
Montag bis Freitag: 8 - 12 und 12:45 - 18 Uhr
Samstag: 10 - 16 Uhr

 

Zusätzlich bieten wir unsere Christbäume am Gallinger Adventmarkt an.

Diakoniewerk_Gala_Christbaumverkauf

Mehr Informationen

Zertifikat BIO AUSTRIA Standard 2017.pdf
328.63 KB
Zertifikat LACON Institut 2017.pdf
354.4 KB

Lage

Garten und Landschaft


Linzerberg 1, 4209 Engerwitzdorf

Telefon: 07235 63 251 670
gala.office@diakoniewerk.at

AnsprechpartnerInnen:
Josef Schürhagl
Leitung Garten und Landschaft
+43 7235 63 251 670
j.schuerhagl@diakoniewerk.at
+43 664 827 33 02
Elisabeth Schnellinger
Sekretariat Garten & Landschaft
+43 7235 63 251 670
gala.office@diakoniewerk.at
Route zu diesem Standort
Mehr zum Thema Arbeiten in Betrieben

Arbeiten in Betrieben

Arbeiten, wo alle arbeiten und einen ganz normalen Alltag...

Details Arbeiten in Betrieben

Arbeiten in Werkstätten des Diakoniewerks

Orientiert an den Fähigkeiten und Interessen jedes Einzelnen,...

Details Arbeiten in Werkstätten des Diakoniewerks

Berufsvorbereitung auf den Arbeitsmarkt

Der Weg in den Beruf - Vorbereitungsmaßnahmen auf die Teilhabe...

Details Berufsvorbereitung auf den Arbeitsmarkt