Inhaltsbereich:

Ausbildungsprogramme

Altenarbeit

In der Ausbildung zum/zur Fach-SozialbetreuerIn Altenarbeit wirst du auf die Arbeit mit alten Menschen zu Hause, in einem Alten- oder Pflegeheim, in einem Tageszentrum oder in der Mobilen Altenhilfe vorbereitet. Du lernst medizinische Grundlagen zum Leben im Alter, Grundsätze der Begleitung von alten Menschen, pflegerisches Grundwissen und vieles mehr. Aufbauen auf die Ausbildung zum/zur Fach-SozialbetreuerIn kannst du die Ausbildung zum/zur Diplom-SozialbetreuerIn absolvieren.

Behindertenarbeit

Die Ausbildung zum/zur Fach-SozialbetreuerIn Behindertenarbeit oder Behindertenbegleitung macht dich für die Arbeit mit behinderten Menschen fit. Du lernst pädagogische und medizinische Grundlagen und soziale Kompetenzen, die du im Umgang mit Menschen mit Behinderung brauchst. Im Ausbildungszweig Behindertenarbeit erwirbst du außerdem grundlegende pflegerische Kompetenzen. Aufbauen auf die Ausbildung zum/zur Fach-SozialbetreuerIn kannst du die Ausbildung zum/zur Diplom-SozialbetreuerIn absolvieren.

Gesundheits- und Krankenpflege 

Ausbildung neu!! Berufsbild neu!!

Die Ausbildung zum/zur PflegefachassistentIn befähigt dich zur Ausübung eines großen Spektrums an pflegerischen Tätigkeiten. Du erwirbst umfangreiches medizinisches und pflegerisches Wissen und Können und kannst in Gesundheitseinrichtungen sowie in Einrichtungen der Senioren- und der Behindertenarbeit tätig sein.

Heimhilfe

Als Heimhelfer/in unterstützt du betreuungsbedürftige Menschen bei der Haushaltsführung und den Aktivitäten des täglichen Lebens im Sinne der Unterstützung von Eigenaktivitäten und der Hilfe zur Selbsthilfe. Du arbeitest im Team mit der Hauskrankenpflege und den mobilen Betreuungsdiensten.

Gesundheits- und Krankenpflegegesetz NEU!

In den Sozialbetreuungsberufen mit den Schwerpunkten Altenarbeit, (Familienarbeit wird im Diakoniewerk nicht angeboten) und Behindertenarbeit ist ab sofort die neue Pflegeassistenz (PA) enthalten. 

Damit haben Fach-SozialbetreuerInnen wie bisher die Möglichkeit einer sozialberuflichen Vertiefung im Diplomjahr (an Schulen für Sozialbetreuungsberufe) oder/und im Anschluss die Pflegefachassistenz (an Schulen für Gesundheits- und Krankenpflege), die zur Hälfte durch die neue Pflegeassistenz abgedeckt ist, in Vollausbildung (1 Jahr) zu ergänzen.