Inhaltsbereich:

Aktuelle Nachrichten aus dem Diakoniewerk

07.12.2017

Ausbildung statt Abschiebung

Foto Orientierungslehrgang

Aktuell sind bereits 290 Asylwerbende (bis 25 Jahre) in Oberösterreich in Lehrlingsmangelstellen tätig. Nun ist dieses Erfolgsprojekt jedoch in Gefahr: bereits über 30 Lehrlinge haben in den vergangenen Wochen einen Negativbescheid erhalten, es ist zu ersten Abschiebungen gekommen.

Landesrat Rudi Anschober fordert: „Wir brauchen hier Sicherheit für unsere Lehrlinge und für unsere Wirtschaft. Es darf während der Ausbildung zu keinen Abschiebungen kommen. Unsere bundesweite Initiative „Ausbildung statt Abschiebung – Petition gegen Abschiebungen unserer künftigen Fachkräfte" erfreut sich eines enormen Zulaufs und hat bereits über 4.500 Unterstützer/innen gefunden."

Die Abschiebungen direkt vom Lehrplatz sorgen für massive Verunsicherung bei den betroffenen Lehrlingen und den Betrieben. Daher fordert auch das Diakoniewerk von der Bundesregierung, die Aussetzung der Abschiebungen von Menschen in Lehre und Ausbildung!

Begründung: Eine der größten Chancen für die Integration ist die Eingliederung von geflüchteten Menschen in den Arbeitsmarkt. Eine Chance für die Betroffenen selbst, aber auch für die Unternehmen und unsere Gesellschaft. Die Lehre in Mangelberufen ist eine der wenigen Beschäftigungsmöglichkeiten für Asylwerbende. Denn gerade im Bereich der Mangelberufe suchen Betriebe händeringend nach Arbeitskräften. Die Lehre für Asylwerbende ist hier eine riesige Chance.

Jetzt Petition unterzeichnen unter https://www.openpetition.eu/petition/online/ausbildung-statt-abschiebung


Foto Orientierungslehrgang